Botulinum

Mit Botulinum ihre Schönheit bewahren
Buchen Sie Ihren Termin

Faltenunterspritzung mit Botulinumtoxin A / Botulinum

Bocouture® Behandlung für ein jugendliches Aussehen

Was ist Botox?

Was ist Botulinum/ Botox?

Hyaluron
Botulinumtoxin Typ A ist ein Protein, das von dem Bakterium Clostridium botulinum produziert wird und seit dem 19. Jahrhundert bekannt ist. Seit Jahrzehnten wird es erfolgreich in der Medizin angewendet, z. B. zur Behandlung von bestimmten Bewegungsstörungen, Spastiken oder Lidkrämpfen. Seit Mitte der neunziger Jahre wird es auch zur Therapie mimisch bedingter Falten eingesetzt. Botulinumtoxin Typ A wirkt in den Muskeln auf die Signalübertragung, indem ein bestimmter Botenstoff, der normalerweise für eine Anspannung der Muskulatur sorgt, nicht ausgeschüttet wird. Das bedeutet, die Muskulatur in den behandelten Bereichen entspannt sich, bestehende Falten werden geglättet. Das Gesicht sieht wieder jünger und frischer aus.

Mimische Falten

Hautalterung
Freude, Überraschung, Anspannung, Ärger – solche Emotionen zeigen sich durch unsere Mimik. Wir runzeln konzentriert die Stirn oder lachen ausgelassen und bewegen dabei immer wieder die feinen Muskeln unter der Gesichtshaut. Wenn diese sich zusammenziehen, werfen die mit ihnen verbundenen Hautpartien in der Regel kleine Fältchen. Passiert das an bestimmten Stellen häufig, bilden sich dort zunächst feine Linien, dann erste bleibende Fältchen. Im Laufe der Jahre können so im gesamten Gesichtsbereich immer tiefere, bleibende Falten entstehen. Auch teure Cremes können den Prozess der Hautalterung letztlich nicht stoppen. Mit unschönen Mimikfalten muss man sich aber dennoch nicht abfinden. Es gibt heute eine Vielzahl von Methoden zur Faltenglättung. Zu den bewährtesten gehört z. B. die Behandlung mit Botulinumtoxin Typ A.
Belotero-Visual-1

Wir behandeln folgende Regionen mit Botulinum:

Volumenverlust

Gesicht

Hals Icon

Hals

Dekolleté Icon

Dekolleté

Hände Icon

Hände

Schweißdrüsen Icon

Schweißdrüsen

Antworten & Fragen

Häufig gestellte Fragen zu Botulinum / Botox
Palme
Palme

Klassische Anwendungsbereiche für eine Botulinumbehandlung sind Falten des oberen Gesichtdrittels, wie z.B. die Zornesfalte über der Nase, Stirnfalten und Lachfalten and den Augenwinkeln (Krähenfüsse). Aber auch störende Falten seitlich des Nasenrückens (Bunny Lines) oder kopfsteinpflasterartige Grübchen am Kinn oder Oberlippenfältchen lassen sich durch eine Behandlung verbessern. Weitere Anwendungsbereiche sind stark hervortretende Muskelstränge im Bereich des Halses und durch Muskelzug bedinge Falten im Dekolleté. Auch bei übermäßigen Schwitzen im Bereich von Achselhöhlen, Händen und Füßen kann Botulinumtoxin zum Einsatz kommen.

Zunächst einmal lege ich mit meinen Patienten gemeinsam fest, welche Region und wie stark behandelt werden soll. Die Injektion erfolgt mit geeichten Spritzen und sehr dünnen Nadeln. Nach der Behandlung wird noch für einige Minuten "komprimiert" (d.h. auf diese Stellen fest mit einem Tupfer gedrückt) und eventuell ein bisschen gekühlt. Nach einer Botulinumbehandlung sieht man meistens nur kleine Einstichstellen und selten kleinste Blutergüsse, falls feine Hautgefäße verletzt wurden. Diese Veränderungen können problemlos überschminkt werden und sind spätestens nach wenigen Tagen komplett verschwunden. Der Behandlungseffekt tritt meistens nach 48-72 Stunden ein, der maximale Effekt wird nach 1 bis 2 Wochen erreicht. In seltenen Fällen kann es bis zum Einsetzen der Wirkung auch länger dauern.

Die Injektion von Botulinum ist bei Konsultation eines erfahrenen Behandler eine sehr sichere und gut verträgliche Methode zur sanften Faltenglättung. Als Folge der Injektion kann es zu kleinen Blutergüssen oder Schwellungen kommen. Seltene Nebenwirkungen sind vorübergehendes Unwohlsein, Müdigkeit oder Kopfschmerzen . Bei vielen Patienten mit chronischen Kopfschmerzen oder Migränebeschwerden verbessern sich diese Schmerhen nach der Behandlung aber auch oft. Extrem selten kommt es zu allergischen Reaktionen, Juckreiz oder Hautausschlag. Extrem selten sind ferner unangenehme Komplikationen wie das vorübergehende Herabhängen von Augenbraue oder Oberlid, oder kurzfristige Sehstörungen. Um diese Risiken weitgehend auszuschließen, sollte die Injektion von einem erfahrenen, gut ausgebildeten Therapeuten durchgeführt werden.

Sämtliche Nebenwirkungen - so wie die Wirkung von Botox (Botulinum) - sind zeitlich beschränkt.

Nach einer Behandlung kann man direkt wieder unter Menschen und auch arbeiten gehen. Kleine Rötungen an den Einstichstellen oder minimale Blutergüsse können problemlos überschminkt werden.

Starkes Schwitzen kann sowohl im Berufs- als auch im Privatleben zu erheblichen psychischen Belastungen führen.

Bei der Behandlung von übermäßigem Schwitzen (Hyperhidrose) ist Botolinumtoxin als das mit Abstand wirkungsvollste  Medikament zur Therapie. Es wird dabei in die Haut der Achselhöhlen injiziert und somit kann die Schweißproduktion für mehrere Monate blockiert werden. Die Methode kann auch an Handflächen und Fußsohlen angewendet werden.

Sind die Falten sehr tief und ist die Mimik der Patient*innen stark ausgeprägt, kann man auch eine Behandlung mit Botox und Fillern kombinieren.

In einem individuellen Beratungsgespräch werden Ihnen mögliche Kombi-Therapien näher erläutert.

Aus Sicherheitsgründen wird von einer Anwendung in Schwangerschaft und Stillzeit abgeraten. Bei bekannten mit Muskelschwäche einhergehenden Grunderkrankungen oder Blutgerinnungsstörungen sollte ebenfalls nicht mit Botulinum behandelt werden.

Menu
Startseite Kontakt
Termin vereinbaren